Umsetzung der Martingale auf Höhere Chancen

Roulette • Roulettesysteme: Umsetzung der Martingale auf Höhere Chancen als Muster für andere Systeme. Satzstrecken, Budgetkontrolle, Auswertungen, Gewinnwahrscheinlichkeiten • MartingaleMartingaleMartingaleMartingaleMartingaleMartingaleMartingaleMartingaleRouletteRouletteRouletteRouletteRouletteRouletteRouletteRoulette • RoulettesystemeRoulettesystemeRoulettesystemeRoulettesystemeRoulettesystemeAnalysenAnalysenAnalysenAnalysenAnalysenAnalysenProgressionProgressionProgressionProgressionProgressionProgressionProgressionssystemeProgressionssystemeProgressionssystemeProgressionssystemeProgressionssystemeProgressionssystemeGewinnsystemeGewinnsystemeGewinnsystemeGewinnsystemeGewinnsystemeGewinnsystemeStatistikStatistikStatistikStatistikStatistikStatistik • WahrscheinlichkeitWahrscheinlichkeitWahrscheinlichkeitWahrscheinlichkeitWahrscheinlichkeitWahrscheinlichkeit
 
•  START: Umsetzung "Einfach auf Höher" 
 
•  Martingale  • 
Es folgen weitere Systeme. Melden Sie sich für den Newsletter an.
 
Die Umsetzung von Strategien
für 'Einfache Chancen' auf 'Höhere Chancen'
 
auf
 Die  Martingale
Doppelte
Chancen
(Dutzend, Kolonnen)
 
Definition der Martingalen: Ziel der Martingalen ist es, mit dem ersten Gewinn alle vorherigen Verluste zu kompensieren und mit einem Stück Gewinn abzuschließen. Mit dieser Definition kann man die Martingale auf jede andere Chance umsetzen.

Die Umsetzung der Martingale auf Doppelte Chancen konnten Sie schon auf der Hauptseite sehen. Der Systematik halber folgt hier die Wiederholung. Im oberen Navigationsbereich können Sie die Seiten anwählen, wo die Martingale sinngemäß auf die verschiedenen Chancenarten angewandt wird.

Gewinne sind in den Beispielen immer in eckige Klammern gesetzt: <Satz>
 

 Martingale auf Einfache Chancen
 Satzfolge  Verluste   Gewinn   Saldo 
 1,2,<4>
 1,2,4,8,<16> 15  16 
 1,2,4,8,16,32,<64>  63  64 
 

 Martingale auf Einfache Chancen

Lfd. Nr. Satzfolge
[Stück]
aufsum-
mierter
Verlust
[Stück]
notwendiger Satz um im Gewinnfall die Serie mit mind. 1 Stück Gewinn zu beenden
(d.h. Matingale behält ihren Charakter)
 
= nächster Satz [Stück]
nächster Satz ergibt Gewinn im Gewinnfall
 
(muss Verlust kompensieren + mind. 1 Stück Gewinn)
[Stück]
Chance, dass bis zu diesem Satz spätest. gewonnen wird 
1 1 1 2 2 48,649%
2 2 3 4 4 73,630%
3 4 7 8 8 86,459%
4 8 15 16 16 93,046%
5 16 31 32 32 96,429%
6 32 63 64 64 98,166%
7 64 127 128 128 99,058%
8 128 255 256 256 99,516%
9 256 511 512 512 99,752%
10 512 1023 1024 1024 99,872%
11 1024 2047 (2048) (2048) 99,935%

Bei 1024 Coups findet der letzte Einsatz statt unter der Voraussetzung dass das bankseitige Satzlimit 1400 Stück beträgt (der nächste Satz hätte bei 2048 Stück liegen müssen.

Spielt man die Martingale auf Höhere Chancen, ist es nicht notwendig, nach Verlust-Coup zu verdoppeln, sondern nur so viel wie nötig, damit im Gewinnfall die vorangegangenen Verluste kompensiert werden plus ein Stück Gewinn herausspringt. Das Beispiel gilt für 2-fache Chancen (Dutzend, Kolonnen) und zeigt die Sätze als ob immer verloren(!) würde:
 

 Martingale auf Doppelte Chancen

Lfd. Nr. Satzfolge
[Stück]
aufsum-
mierter
Verlust
[Stück]
notwendiger Satz um im Gewinnfall die Serie mit mind. 1 Stück Gewinn zu beenden
(d.h. Matingale behält ihren Charakter)
 
= nächster Satz [Stück]
nächster Satz ergibt Gewinn im Gewinnfall
 
(muss Verlust kompensieren + mind. 1 Stück Gewinn)
[Stück]
Chance, dass bis zu diesem Satz spätest. gewonnen wird Vergleich Einfache Chancen
1 1 1 1 2 32,432% 48,649%
2 1 2 2 4 54,346% 73,630%
3 2 4 3 6 69,153% 86,459%
4 3 7 4 8 79,157% 93,046%
5 4 11 6 12 85,917% 96,429%
6 6 17 9 18 90,485% 98,166%
7 9 26 14 28 93,571% 99,058%
8 14 40 21 42 95,656% 99,516%
9 21 61 31 62 97,065% 99,752%
10 31 92 47 94 98,017% 99,872%
11 47 139 70 140 98,660% 99,935%
12 70 209 105 210 99,095%  
13 105 314 158 316 99,388%  
14 158 472 237 474 99,587%  
15 237 709 355 710 99,721%  
16 355 1064 533 1066 99,811%  
17 533 1597 799 1598 99,872%  

Nach 17 Coups findet der letzte Einsatz statt unter der Voraussetzung dass das bankseitige Satzlimit 700 Stück beträgt (der nächste Satz hätte bei 799 Stück liegen müssen.

Die Martingale auf Einfache Chancen hätte maximal nur 11 Sätze gehabt: 1,2,4,8,16,32,64,128,256,512,1024 (Satzlimit 1400). Die Martingale auf Doppelte Chancen hätte maximal 17 Sätze. Interessant ist auch der aufsummierte Verlust, der bei den Einfachen Chancen 2047 Stück, bei den Doppelten Chancen nur 1597 Stück beträgt.
 

Vergleich gilt bei Satzlimit
der Bank
[Stück]
Serien-
länge bis Banklimit
Addierter Verlust
bis Banklimit

[Stück]
Verlust-
Trend
Total-
Verlust-
"Chance"
[Fälle%]
Einfache Chancen 1400 11 2047 0,07%
Doppelte Chancen 700 17 1597 0,13%
Transversales simples 280 34 1594 0,24%
Carées 160 47 1313 Min. 0,46%
Transversales pleines 120 61 1333 0,38%
Chevals 80 87 1423 0,80%
Pleins (Volle Zahlen) 40 152 1430 1,55%

 

Roulette Roulettesysteme Übersicht Roulettesysteme im Vergleich Roulettesysteme auf dem Prüfstand Einfache Chancen auf höhere Chancen Martingale Martingale Carées Martingale Chevals Martingale Pleins Martingale Transversale pleine Martingale Transversale simple Roulettesystem Conquerant Conquérant Roulettesystem Conquerant Conquérant Roulettesystem Conquerant Conquérant Roulettesystem Conquerant Conquérant Roulettesystem Conquerant Conquérant Roulettesystem Conquerant Conquérant Lotto Lotto